FORUM der Edition Geschichtenweber

Hier treffen sich Geschichtenweber, Leser, Autoren, Herausgeber und Verleger. Wir weben Geschichten, den Stoff der Fantasie.
Aktuelle Zeit: 24 Sep 2017 07:54

Ändere Schriftgröße




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 23 Sep 2011 13:20 
Seitenstricker
Seitenstricker

Registriert: 18 Jun 2006 05:46
Beiträge: 842
Wohnort: Wien
Gesucht werden Märchen, welche auf märchenhafte Weise von neuzeitlichen Problemen, Aufgaben, u.Ä. berichten und/oder neue, moderne Lösungsansätze anbieten.
Demgemäß soll die Endsituation in den Märchen zeitgemäßen und politisch korrekten Vorstellungen von Gleichberechtigung (der Geschlechter, der Kulturen, der religiösen Einstellungen, der Lebensweisen, der unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, o.Ä.) zu entsprechen.
Die Märchen richten sich an Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. D.h. die Märchen sollten kindgerecht, aber dennoch anspruchsvoll geschrieben sein.
Bezüglich des Hintergrundes (Berufe, Gesellschaftsformen, Kleidungen der Figuren, etc.) dürfen die Märchen in allen Epochen zwischen dem frühen Mittelalter und 1918 angesiedelt sein.
Nicht zulässig sind Nacherzählungen oder Fortsetzungen bereits existierender Märchen.
Strukturell sollten sich die Erzählungen an der klassischen Erzählweise für Volksmärchen orientieren (siehe auch: Bastelanleitung für die Märchen).

Veröffentlichung

Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Märchensammlung sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen.
Das fertige Buch wird als Geschichtenweber-Band veröffentlicht, der Verlag steht allerdings noch nicht fest.
In jedem Fall erhält jeder angenommene Autor und jede angenommene Autorin ein Freiexemplar.

Formale Bedingungen

Die Märchen dürfen bis zu 12.000 Zeichen inkl. Leerzeichen lang sein.
Pro Autor bzw. Autorin sind bis zu drei Einsendungen erlaubt.

Das Format hat folgenden Vorgaben zu entsprechen: Times New Roman, Arial oder Courier New 12pt; 1,5 Zeilen; keine weiteren Formatierungen.
Die Einsendungen haben als Word- oder als RFT-Dokument zu erfolgen.
Zudem sind die Erzählungen in einheitlicher (alter oder neuer) Rechtschreibung zu verfassen.
Den Einsendungen sind folgende Angaben hinzuzufügen: Name des Autors bzw. der Autorin, Adresse sowie zumindest eine Kontaktadresse (E-Mail, Telefon, o.Ä.).

Die Märchen sind bis zum 31.01.2012 mit dem Betreff "Maerchen" an maerchen(at)edition-geschichtenweber.de zu richten.

Die Ausschreibung richtet sich an volljährige Autoren und Autorinnen. Sofern der Autor oder die Autorin nicht volljährig ist, hat die schriftliche Zustimmung des oder der Erziehungsberechtigten vor der Vertragsunterzeichnung zu erfolgen.
Die Märchen müssen selbst verfasst und frei von den Rechten Dritter zu sein.
Außerdem dürfen sie bisher weder in gedruckter Form noch im Internet veröffentlicht worden sein.
Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung der Einsendungen.
Sollten wir nicht genügend geeignete Einsendungen erhalten, behalten wir uns vor, die Märchensammlung nicht herauszubringen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Bastelanleitung
BeitragVerfasst: 23 Sep 2011 13:23 
Seitenstricker
Seitenstricker

Registriert: 18 Jun 2006 05:46
Beiträge: 842
Wohnort: Wien
BASTELANLEITUNG FÜR DIE MÄRCHEN


Vorweg

Das Märchen muss nicht in jedem Aspekt mit dieser "Bastelanleitung" übereinstimmen. Auch die bekannten Volksmärchen sind schließlich nicht "am Reißbrett" entstanden, wodurch sich immer mal wieder Abweichungen finden.
Daher sind Abweichungen durchaus erlaubt und willkommen, solange insgesamt der märchenhafte Charakter erhalten bleibt.


STRUKTUR

Setting

  • Ortlos: d. h. keine konkreten Orte

    • Beschreibungen von Orten sollten möglichst vage bleiben und nur so viele Informationen enthalten, wie für das Verständnis der Handlung notwendig ist, aber nicht dazu dienen, den Handlungsort genau zu lokalisieren.

    Beispiel: »Einst lebte in einer großen Stadt ...«; nicht: »Einst lebte in Berlin ...«.

    • Eine weitere Beschreibung der Stadt, die sie eindeutig als Berlin identifizieren würde, erfolgt nicht.

  • Zeitlos-historisierend:

    Zeitlos: keine konkreten Epochen oder Jahreszahlen

    • Durch Details soll bereits möglichst zu Beginn des Märchens ersichtlich sein, dass das Märchen »irgendwann früher« spielt. Dazu zählen z. B. archaische Berufe (Kräuterweiblein), historische Gesellschaftsformen (Königreich, Kaiserreich), Aussehen und insbesondere die Kleidung der Figuren (Haube, Zylinder), etc.

    Beispiel: »Der alte Mann lüftete seinen Zylinder.«

    • Diese Details sollen nicht dazu dienen, das Märchen zeitlich exakt einzuordnen, sondern lediglich ein historisierendes Flair kreieren und deutlich machen, dass das Märchen nicht in unserer Zeit spielt.

    Historisierend: alle Epochen vom frühen Mittelalter bis 1918

    • Das Märchen kann also vor dem Hintergrund eines pseudomittelalterlichen Settings, vor einem ans Zeitalter der Industrialisierung angelehnten Setting, vor einem an WW I erinnernden Setting etc. spielen.

  • »Magische Welt«:

    • Fantastisches (Magie, übernatürliche Wesen, sprechende Tiere, etc.) ist selbstverständlicher Bestandteil der Märchenwelt und wird von den handelnden Figuren nicht angezweifelt.

Sprache

  • Kindgerecht

  • Klar, u. a. keine Mundart

  • Zeitlos

  • Beispiel: »Du musizierst wunderschön«, sagte der Prinz zu dem Barden, der ihm sehr gut gefiel; nicht: »Krass, Alter, der Sound ist echt cool«, sagte der Prinz zu dem Barden, den er total scharf fand.

  • Eingangs- und Schlussformeln (»Es war einmal …«, etc.)

  • Formelhafte Wiederholungen von Handlungssequenzen

  • Wichtig: Im Vordergrund steht die Handlung, nicht die Sprache!


INHALT

Thema

  • Ein Märchen handelt von der Lösung eines Problems, von einem Prozess (der Erhebung aus der Armut in den Reichtum, der Wandlung vom Bösen zum Guten, aus Hochmut wird Demut, etc.).

Ausgangssituation

  • Deprivation, Mangelzustand

  • Das Märchen steigt unmittelbar in die Handlung ein: Es werden Schwierigkeiten, Probleme und Mängel benannt, die überwunden werden müssen.

Endsituation

  • Happy End

    • (Volks-)Märchen vermitteln eine glückliche Weltsicht, Zuversicht und Lebensfreude. Das Märchen soll daher gut enden und einen positiven Ausblick auf die Zukunft enthalten:

    • Der Held bzw. die Heldin überwindet Schwierigkeiten und erreicht das Ziel.

    • Der Mangelzustand wird dauerhaft beseitigt.

    • Böses wird besiegt und ggf. bestraft oder in Gutes verwandelt; Gutes wird belohnt.

    • Missstände werden entweder für Personengruppen oder für Einzelfiguren beseitigt. Im letzteren Fall kann das individuelle Erfolgserlebnis darauf hindeuten, dass es grundsätzlich möglich ist, Ungerechtigkeit zu überwinden.

    Beispiel Personengruppe: Ein Arbeiter setzt (mit Hilfe magischer Kräfte) den ausbeuterischen Unternehmensherrn ab und verhilft so allen Arbeitern zu mehr Freiheit und Wohlstand.

    Beispiel Einzelfigur: Die Sultanstochter wird Karawanenführerin, statt den bösen Maharaja heiraten zu müssen (und zeigt so, dass es für Frauen durchaus möglich ist, ein selbstbestimmtes Leben zu führen).

    • Die Lösung bzw. Endsituation des Märchens entspricht zeitgemäßen und politisch korrekten Vorstellungen von Gleichberechtigung (der Geschlechter, der Kulturen, der religiösen Einstellungen, der Lebensweisen, der unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, o. Ä.).

    Beispiel: »[…] Und wenn die beiden Sultane nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute glücklich zusammen.«

  • »Moderner« Inhalt

    • Inhaltlich sind sowohl zeitgemäße als auch zeitlose Themen willkommen!
    Die Endsituation in den Märchen hat jedoch zeitgemäßen, politisch korrekten sowie modernen, gleichberechtigenden Vorstellungen zu entsprechen (s. o.).

    Beispiele für zeitgemäße Themen:

    • Alternative Familienmodelle (alleinerziehende Eltern, Patchwork-Familien, Regenbogenfamilien, etc.)

    • Ungleichbehandlungen (z. B. Rassismus) als Ausgangsproblem

    • Homosexualität

    • Fremdsein

    • Aktive, selbstbestimmte Heldinnen und Helden (siehe: Helden und Heldinnen)

    • Umweltschutz

    • Atomenergie

    • u. v. m.

    Beispiele für zeitlose Themen (ebenso gewünscht!):

    • Soziale Widrigkeiten

    • Familiäre Probleme

    • Finanzielle Schwierigkeiten

    • u. v. m.

Figuren

  • Eher eindimensional als vielschichtig

    • Klares »Gut-Böse«-Gefälle

    Beispiel: Dass eine gute Figur vom Bösen verführt wird oder mit dem Bösen liebäugelt, kommt in der Regel nicht vor – die Wandlung vom Bösen zum Guten gelegentlich schon.

    • Wenige handlungstragende Eigenschaften

    • Gegensatzpaare

    Beispiel: »Die eine Schwester war faul, die andere war fleißig.«

    Zeitlos, d.h. keine Biografien

    • Es wird nicht anhand der bisherigen Lebenserfahrungen einer Figur erklärt, warum sie gut, böse, faul, fleißig o.Ä. ist.

    • Meist namenlos

  • Helden und Heldinnen

    • Der Held bzw. die Heldin bewältigt die Aufgaben üblicherweise allein, nicht zusammen mit einer Gruppe (wie im Fantasy).

    Beispiel: Der Prinz zieht allein los, um den Prinz aus dem Nachbarkönigreich von dem Fluch zu befreien (Märchen), nicht: Der Prinz zieht mit seiner zwergischen Leibwächterin und einem Elfenmagier los (Fantasy).

    • Dem Helden bzw. der Heldin können zwar durchaus Helfer und Helferinnen zur Seite stehen, er bzw. sie bleibt jedoch eindeutig die Hauptfigur.

    Selbstbestimmte Haupt- oder Nebenfiguren:

    • Die Figuren sollten als selbstbestimmte Wesen behandelt werden, d.h. es sollte spätestens in der Endsituation deutlich werden, dass sie sich bewusst für diese Lebens- bzw. Verhaltensweise entschieden haben, damit zufrieden sind und respektiert werden.

    • Fehlt zeitweise die Möglichkeit, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, sollte das keinesfalls eine unhinterfragte Selbstverständlichkeit sein.

    Beispiel 1: Der hässliche Söldner rettet das ferne Zarenreich und dessen Zarewna, die sich daraufhin in ihn und seinen Heldenmut verliebt und ihn heiratet. Gemeinsam herrschen sie gerecht über das Land (Frau = selbstbestimmte Nebenfigur).
    Nicht: Der hässliche Söldner rettet das Zarenreich und bekommt dafür vom Zar ein Pferd, Ländereien und eine Prinzessin geschenkt (Frau = Gegenstand).


    Beispiel 2: Die eine Tochter des Magiers wird Bergarbeiterin und verhindert durch ihre Zauberkräfte Grubenunglücke. Die andere Tochter des Magiers ist glücklich, dass sie den Stammesherrscher heiraten darf, in den sie schon lange verliebt ist, bekommt zwölf Kinder und sorgt dafür, dass in ihrem Volk niemand hungern muss (=bewusste Entscheidungen für die jeweiligen Lebensweisen).

    Beachte: Aktive weibliche Haupt- oder Nebencharaktere sind zwar erwünscht, aber kein Muss! Sie sollen aber zumindest am Ende ihr Leben selbst in die Hand nehmen und bestimmen können.

    • Wenn Frauen als aktive Hauptfiguren dargestellt werden, gibt es mehrere Möglichkeiten, das umzusetzen:

    Beispiel Hauptproblem: Ein Mädchen möchte die erste Ritterin werden und muss dazu viele Hindernisse überwinden.

    Beispiel selbstverständlicher Bestandteil: Die mutige Ritterin zieht los, um tödliche Gefahren zu bestehen und die Rodung des letzten Schutzwaldes im Reich zu verhindern (= es wird weder von ihr selbst noch von anderen Figuren in Frage gestellt, dass sie genauso wie männliche Ritter Abenteuer bestehen kann).

  • Helfer und Helferinnen

    • Menschen, magische Wesen, Tiere etc.

    Beispiel 1: Der alte Duke schenkt der Maharani einen Zeppelin, mit dem sie ihren Weg in das verbotene Reich bestreiten kann.

    Beispiel 2: Der Jäger verschont den Löwenkönig, der ihm daraufhin einen Geheimgang in das Schloss der bösen Kolonialherrin zeigt. Mit Hilfe der Löwen kann er die Kolonialherrin bezwingen und seine Familie befreien.

  • Kontrastfiguren

    Beispiel 1: Die böse Wissenschaftlerin, dem das mechanische Arbeitermädchen zu Anfang der Geschichte ausgeliefert ist (Wissenschaftlerin = Antagonistin).

    Beispiel 2: Die beiden älteren Brüder nehmen es hin, dass sie keine Kontakte zu Einwanderern haben dürfen. Der jüngere Bruder hingegen kämpft um seine Freundschaft mit einem Jungen aus dem fahrenden Volk (ältere Brüder = Gegensatzfiguren).

  • Weitere Hilfsmittel zur Bewältigung des Problems

    • Helfer und Helferinnen (s. o.)

    • Besondere Gaben (= konkreter Gegenstand)

    Beispiel: Der verwundete Soldat wird von der Kaisertochter gepflegt und bekommt von ihr zum Abschied einen Papierkranich, der sich in einen großen, lebendigen verwandeln kann. Auf diesem fliegt der Soldat weiter, um seine Aufgabe zu erfüllen.

    • Weitere Gaben, wie beispielsweise Eigenschaften und Fähigkeiten

    Beispiel: Die eine Tischlerin zeichnet sich durch ihre Klugheit und ihr Geschick aus (im Gegensatz zu ihrer dummen, tollpatschigen Kollegin).


Dateianhänge:
Bastelanleitung-Maerchen.doc [61 KiB]
814-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 23 Sep 2011 13:52 
Administrator
Administrator

Registriert: 10 Jan 2011 11:53
Beiträge: 4796
Wohnort: Berlin
Schöne Ausschreibung! :handgestures-thumbupright:
Ich habe sie mal als wichtig markiert, damit sie hier immer präsent bleibt :wave:

_________________
"Erfahrung lehrt, dass es beim Dichten wie beim Pistolenschießen immer ein wenig die Hand verreißt. Meist nach unten. Man muß höher zielen, als man treffen will."
(Alfred Polgar)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 23 Sep 2011 21:05 
Geschichtenweber-Legende
Geschichtenweber-Legende
Benutzeravatar

Registriert: 11 Nov 2004 13:45
Beiträge: 8207
Wohnort: Österreich
Für mich persönlich ist es nichts, aber ich weiß, dass es da genug Leute gibt, die auf solche Themen "abfahren". Daher sage ich das gerne weiter. Ihr solltet aber schauen, das auch auf die GW-Hauptseite zu bekommen, da ist besser hingelinkt als ins Forum.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 23 Sep 2011 22:03 
beratende/r Forengreis/in
beratende/r Forengreis/in
Benutzeravatar

Registriert: 29 Dez 2006 12:20
Beiträge: 4419
Wohnort: Österreich
;D Märchen! Das ist ja ganz mein Metier. Ich muss nur noch irgendwie ein wenig Zeit abzwacken, damit ich eins schreiben kann - ich bin ja zurzeit total überlastet mit meinen laufenden Projekten.

LG Berta

_________________
Berta Berger - Die Prinzessin, die von der Liebe nichts wissen wollte; Kunigund kugelrund, Autumnus Verlag
Valentina Berger - Der Augenschneider; Das Liliengrab
Tamina Berger - Frostengel; Wenn Küsse töten können; Engelsträne, Arena Verlag


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 24 Sep 2011 10:09 
Wortakrobat
Wortakrobat

Registriert: 21 Nov 2009 21:51
Beiträge: 256
Ich habe mich ja noch nie an Märchen versucht,
aber bei der Anleitung...
Auch unabhängig von der Ausschreibung danke für die Mühen.

liebe Grüße
Inga


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 24 Sep 2011 15:17 
Geschichtenweber-Lehrling
Geschichtenweber-Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: 19 Dez 2006 01:15
Beiträge: 3559
Wohnort: Heidelberg
Zitat:
Ich habe sie mal als wichtig markiert, damit sie hier immer präsent bleibt :wave:

Danke, Gwili! :wave:

Zitat:
Für mich persönlich ist es nichts, aber ich weiß, dass es da genug Leute gibt, die auf solche Themen "abfahren". Daher sage ich das gerne weiter.

Super, Nina, das wäre toll, wenn Du unsere Ausschreibung ein bisschen weiterverbreiten magst. :thumbup:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 24 Sep 2011 17:32 
Geschichtenweber-Lehrling
Geschichtenweber-Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: 05 Jan 2008 12:38
Beiträge: 3814
Wohnort: München
Danke, Gwili und Nina! :thumbup: Wer mag, kann auch gern meine entsprechende Facebook-Notiz teilen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 24 Sep 2011 20:54 
Geschichtenweber-Legende
Geschichtenweber-Legende
Benutzeravatar

Registriert: 11 Nov 2004 13:45
Beiträge: 8207
Wohnort: Österreich
Zitat:
Super, Nina, das wäre toll, wenn Du unsere Ausschreibung ein bisschen weiterverbreiten magst. :thumbup:


Habe ich bereits gemacht, in einigen Foren. Und bei LITERRA. Ansonsten würde ich an eurer Stelle noch übliche Ausschreibungsseiten abklappern, also ein Mail mit der Bitte um Aufnahme hinschreiben. Bei Uschtrin kommt man halt schwer rein, aber es gibt ja noch viele andere, Wortmagier z.B. oder auch Elfenschrift oder Schreiblust.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 25 Sep 2011 11:52 
Seitenstricker
Seitenstricker

Registriert: 18 Jun 2006 05:46
Beiträge: 842
Wohnort: Wien
Auch von mir einen lieben Dank, Gwili und Nina!! :D

Auch für die Tipps! Wer updatet denn die HP? Timo? Jemand anderes?

Und sag mal, Nina, wie ist es eigentlich mit Uschtrin? Ich habe mir zwar die HP durchgelesen, aber auch mich wirkt es so, als müsse man für jede Anzeige/Werbung horrende Summen dort bezahlen, oder habe ich da etwas übersehen? :think:

Die Leselupe hat uns jedenfalls auch schon in der Ausschreibungsliste - der Wortmagier auch bald (habe heute den Link zu uns nachgeliefert) :)


P.S.: Die Elfenschrift und Schreib-Lust haben die Ausschreibung nun auch erhalten.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 01 Okt 2011 08:14 
Geschichtenweber-Legende
Geschichtenweber-Legende
Benutzeravatar

Registriert: 11 Nov 2004 13:45
Beiträge: 8207
Wohnort: Österreich
Ja, mail am besten Timo wegen der Homepage an.

Man kann schon bei Uschtrin mit derlei Informationen unterkommen, allerdings will man da mehr so Wettbewerbe für Berufsautoren (da müssen aber die Verlage nicht an die Seite zahlen, sondern eben ein gutes Preisgeld aussetzen) und die "normalen" Anthologieausschreibungen werden da recht stiefmütterlich behandelt. Außerdem nehme ich an, dass Frau Uschtrin in Mails ertrinkt. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Du gar keine Antwort auf so was bekommst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 30 Nov 2011 14:05 
Buchstabenmaler
Buchstabenmaler

Registriert: 30 Nov 2011 13:48
Beiträge: 121
Ich hoffe, ich bekomme hier eine Antwort.

Ist es ein Problem, wenn die Heldin der Geschichte ein Lama ist? Ich frage, weil man das auch als Fabel betrachten könnte.

_________________
Leben und Sterben des Kanakiwaldes
Leseprobe
Die Abenteuer der Gotara Band 1


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 30 Nov 2011 14:53 
Geschichtenweber-Lehrling
Geschichtenweber-Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: 19 Dez 2006 01:15
Beiträge: 3559
Wohnort: Heidelberg
Hallo Garjan; schön, dass Du Dich für unsere Märchen-Ausschreibung interessierst! :wave:

Zitat:
Ist es ein Problem, wenn die Heldin der Geschichte ein Lama ist? Ich frage, weil man das auch als Fabel betrachten könnte.

Nein, prinzipiell ist das gar kein Problem. Traditionelle Märchen sind ja auch nicht streng "nach Strickmuster" entstanden, d.h. es gibt auch dort Überschneidungen mit anderen, ähnlichen Genres wie z.B. der Fabel.
Von daher darf Deine Heldin gerne ein Lama sein, solange Dein Text insgesamt märchenhaft und nicht fabelhaft ;) ist.
D.h. wenn Dein Text keine reine, typische Fabel ist, sondern halt ein Märchen mit einem Tier als Heldin, ist das völlig O.K.

Siehe dazu auch diesen Satz in unserer Bauanleitung:

Zitat:
Das Märchen muss nicht in jedem Aspekt mit dieser "Bastelanleitung" übereinstimmen. Auch die bekannten Volksmärchen sind schließlich nicht "am Reißbrett" entstanden, wodurch sich immer mal wieder Abweichungen finden.
Daher sind Abweichungen durchaus erlaubt und willkommen, solange insgesamt der märchenhafte Charakter erhalten bleibt.


In diesem Sinne: Wir freuen uns schon auf Dein Märchen! :thumbup:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 30 Nov 2011 17:47 
Buchstabenmaler
Buchstabenmaler

Registriert: 30 Nov 2011 13:48
Beiträge: 121
Danke für die rasche Antwort.
Alle anderen Kriterien sollten erfüllt sein. Die Geschichte ist bereits fertig geschrieben. Aber da noch genug Zeit bis zur Einsendung ist, werde ich es ein paar Tage Ruhen lassen und danach noch einmal Korrektur lesen. Nach meiner Erfahrung, fallen einem dann doch noch ein paar Kleinigkeiten auf, die man verbessern kann.

_________________
Leben und Sterben des Kanakiwaldes
Leseprobe
Die Abenteuer der Gotara Band 1


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Moderne Märchen - 31.01.2012
BeitragVerfasst: 02 Jan 2012 01:05 
Seitenstricker
Seitenstricker

Registriert: 18 Jun 2006 05:46
Beiträge: 842
Wohnort: Wien
Einen wunderbaren Start ins neue Jahr!! Und mögen eure Wünsche und Ziele nicht nur Märchen bleiben ;) !!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Ändere Schriftgröße


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de