FORUM der Edition Geschichtenweber
http://forum.edition-geschichtenweber.de/

Die Unterirdischen
http://forum.edition-geschichtenweber.de/viewtopic.php?f=22&t=515
Seite 1 von 1

Autor:  Gwilildan [ 13 Nov 2008 12:27 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

[FONT SIZE=10]
Ich habe mir das Vergnügen gegönnt, die neueste Kurzgeschichtensammlung der Geschichtenweber zu lesen. Ich fand sie unterirdisch gut. [9]

Vor dem Leser breitet sich eine Welt aus, die nur selten richtig dunkel ist und in der sich eine Vielzahl an unterschiedlichen Rassen und Wesen tummelt. Neben den "klassischen Fantasywesen" wie Zwergen, Dunkelelfen und Trollen auch etwas ungewöhnlichere wie Erdwichte, Schwarzorks, Goblins und Dämonen.
Nach einer gewaltigen Naturkatastrophe, dem Elementsturm, müssen sie abgeschnitten von der Oberwelt ihr Überleben sichern, ihre Feinde bekämpfen oder versuchen, uralte Fehden zu überwinden und neue Verbündete zu finden.

Ohne hier allzu viel zu spoilern (ein paar Bücher sind ja doch verkauft worden [1] ) kann ich sagen, dass die Geschichten spannend und interessant geschrieben sind.
Auch wurde versucht, einzelne Geschichten entweder durch parallel auftretende Figuren oder durch Bezugnahme auf die gleichen Ereignisse miteinander zu verweben.
Für meinen Geschmack hätte es noch etwas mehr sein können, aber das kommt ja vielleicht im zweiten Band. [1]

Besonders gut haben mir die Geschichten von Jörg und Timo gefallen (wegen des Humors) sowie die von Claudia und von Andrea (Mohya) wegen der interessanten Figuren und des Ideenreichtums (bemerkenswerte Form der Fortpflanzung, Mohya [4] ).

Ich kann die Anthologie nur wärmstens für den Gabentisch empfehlen!


unterirdische Grüße

Gwili

[/FONT]

Autor:  Jörg [ 13 Nov 2008 14:50 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Danke Gwili [9]

Es freut mich sehr, das so zu lesen [7]

Autor:  Mohya [ 13 Nov 2008 15:16 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Sowas liest man doch immer gern [1]

Autor:  Henry Bienek [ 13 Nov 2008 15:16 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Freut mich auch, da der band letzte Woche bei mir reinschneite - da weiss ich ja, worauf ich mich freuen kann [1]

Autor:  Simonette [ 13 Nov 2008 19:43 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Gut, dass bald Weihnachten ist! [4]

Autor:  Ernst [ 16 Nov 2008 10:08 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Zitat:
Gwilildan schrieb am 13.11.2008 12:27
Für meinen Geschmack hätte es noch etwas mehr sein können

Weniger Geschichten, aber dafür länger? Oder mehr kürzere Geschichten?
Falls ihr (die Autoren) bei eueren Lesungen oder von Leuten, die das Buch gekauft haben, eine Aussage dazu bekommen könntet, wäre das sehr hilfreich für uns alle. Dann könnte man küftige Projekte besser planen und auf die Wünsche der Leser eingehen.
Von Jörg, Timo und Morti weiß ich, dass es Lesungen geben wird, wie sieht es eigentlich bei den anderen Beteiligten aus? Bitte informiert Timo, damit er Lesungen auf der Webseite ankündigen kann. Ich werde diese auch rechtzeitig in den Newsletter des Verlags aufnehmen, der erreicht schon jetzt ein paar hundert interessierte Leser.
Zitat:
aber das kommt ja vielleicht im zweiten Band.

So schnell wohl nicht. Jörg, Morti, Firle und Timo werkeln derzeit an der neuen Romanreihe,
da dürfte ihnen wenig Zeit für andere Projekte bleiben. Dafür sorge ich dann schon ... die Deadline naht.
[12]
Zitat:
bemerkenswerte Form der Fortpflanzung, Mohya

Ja, fand ich auch. Die Idee ist echt gut.

Autor:  Gwilildan [ 16 Nov 2008 10:52 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Zitat:
Weniger Geschichten, aber dafür länger? Oder mehr kürzere Geschichten?
Das meinte ich nicht. Sondern das die Geschichten noch mehr miteinander verwoben werden, mehr Bezug aufeinander nehmen. [7]
Zitat:
So schnell wohl nicht. Jörg, Morti, Firle und Timo werkeln derzeit an der neuen Romanreihe,
da dürfte ihnen wenig Zeit für andere Projekte bleiben. Dafür sorge ich dann schon ... die Deadline naht.
Na ja, alles zu seiner Zeit halt..... [4]

Autor:  Berta Berger [ 16 Nov 2008 11:50 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Ich bin jetzt auch durch mit den Unterirdischen, und kann das Buch jedem Fantastikfan - und auch solchen, die keine sind, aber nach der Lektüre auf dem besten Weg dorthin sein werden - empfehlen.

Und Mohyas Gedanken zur Fortpflanzung hat mir nun einige Fragen beantwortet - ich wusste doch, dass das mit den Bienen und den Blümchen noch nicht alles gewesen sein kann! [1]

LG Berta

Autor:  Mohya [ 16 Nov 2008 13:19 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Zitat:
Berta Berger schrieb am 16.11.2008 11:50
Und Mohyas Gedanken zur Fortpflanzung hat mir nun einige Fragen beantwortet - ich wusste doch, dass das mit den Bienen und den Blümchen noch nicht alles gewesen sein kann! [1]

Unterirdische Bienchen sind wahrscheinlich auch mindestens einen Meter groß und müssen trotzdem aufpassen, dass die Blümchen sie nicht fressen, wenn sie landen. Was kann ein armer Troll da schon tun außer sich nach weniger gefährlichen Möglichkeiten umzusehen? [4]

Autor:  Berta Berger [ 16 Nov 2008 13:54 ]
Betreff des Beitrags:  Die Unterirdischen

Na ja, da fiele mir schon noch was anderes ein. Aber das ist jetzt dann [29]
und Trolle machen so was ja nicht, oder doch? [3]

Berta

Autor:  Kätzchen [ 27 Mär 2012 08:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die Unterirdischen

»Die Unterirdischen« ist eine Anthologie der Geschichtenweber, in Zusammenarbeit mit dem bekannten Fantasy-Autor Christoph Hardebusch.
Erschienen ist diese im Wurdack-Verlag unter der Herausgeberschaft von Jörg Olbrich und Timo Bader.
Das Buch erschien als Taschenbuch und macht von der Qualität des Einbandes und der Seiten einen guten Eindruck. Das Cover zieht einen in die Welt der Unterirdischen hinein – und lässt einen nicht mehr so schnell los.

Im Reich Onryn herrscht Frieden – doch unter der Erde ist das Chaos ausgebrochen.
Dunkelelfen, Zwerge, Kobolde, Trolle, Schwarorks, Gobline, Erdwichte, Wartende und Dämonen, auch Menschen, kämpfen hier um das Überleben, nachdem ein Beben alle Zugänge zur Oberwelt abgeschnitten hat und die Reiche der Unterirdischen verwüstet hat.

12 Autoren erzählen nun ihre Geschichten – zu einem kleinen Teil zusammenhängend, der größere aber jeder für sich.

Das Vorwort schrieb Herausgeber Timo Bader – ich muss ehrlich zugeben, das war der einzige Text, der mich ein wenig verwirrt hat und mit dem ich nicht viel anfangen konnte. Irgendwie schien hier alles „bunt gemischt“. Das kann aber auch an der nächtlichen Stunde gelegen haben, in der ich zu lesen angefangen hatte …

Dem folgt die Geschichte von Christoph Hardebusch: Das Dorf
Eine (leider) etwas kurze Geschichte, die dennoch ein passender Einstieg für das Buch ist. Durch diese habe ich einen ersten Einblick in die Welt der Unterirdischen bekommen.

Philipp Bobrowski: Rette sich, wer kann
Die Geschichte zweier Kobolde, die sich auf den Weg machen, um etwas Essbares zu finden. Dabei lernen sie, dass Zusammenarbeit nicht schmerzt.
Eine schöne und lehrreiche Geschichte.

Mandy Schmidt: Die Wartenden
Bei dieser Geschichte habe ich fast weinen müssen, weil sie sehr emotional geschrieben ist.
Skah, ein wartendes Echsenwesen glaubt daran, dass die Hoffnungen und Wünsche seiner Ahnen endlich in Erfüllung gehen – und muss dann schmerzhaft lernen, das an den Legenden nicht viel Wahres ist.
Gänsehaut-Feeling!

Michael Buttler: Das neue Land
Eine bewegende Liebesgeschichte in der Welt der Goblins. Man hofft auf ein gutes Ende. Ob dieses kommen wird? Spannung pur!

Jörg Olbrich: Elbart
Der Zwerg Elbart muss sich auf eine abenteuerliche Reise begeben, um für seinen König die gewünschten Waffen anzufertigen. Dabei wächst dieser kleine Wicht über sich hinaus und wird zum Helden eines Volkes!
Packend bis zur letzen Seite!

Timo Bader: Die Bewährungsprobe
Der Erdwicht Hell hat die Chance auf Reichtum. Doch dafür müsste er seine eigene Rasse verraten. Schweren Herzens geht er auf diesen Deal ein. Wird er auf den rechten Weg zurück finden?
Nur die Namen der Erdwichte haben mich etwas irritiert. Ansonsten eine schöne Geschichte über Freundschaft und wahren Mut.

Christine R. Förster: Der Elfen Fluch
Ebenfalls eine sehr emotionale Familiengeschichte, bei der man den Menschenjungen Teklan begleitet, der Erlösung für seinen Bruder sucht. Dabei gelangt er in das Reich der Dunkelelfen. Ob er von dort jemals wieder heimkehrt?
Hier hat mir schmerzlich ein langes, ausgedehntes Ende gefehlt. Bitte, Frau Förster: Einen ganzen Roman!

Harald Nebel: Das zweite Leben
Leider m.E. die schwächste Geschichte im Buch. Die Idee finde ich klasse – Untote, die dem Nekromanten helfen sollen, beeinflusst durch die Magie der Amulette, die einer von ihnen einst herstellte. Wie gesagt, eine tolle Idee, aber mir fehlte hier die Ausarbeitung. Die Geschichte kratzt nur an der Oberfläche, was sicher dem mangelnden Platz geschuldet ist. Darin steckt so viel Potential. Bitte noch einmal – und dann gaaaaanz ausführlich!

Claudia Hornung: Schwarze Wasser
Die Geschichte um den Ork Rohgad und der Dunkelelfin Tamyela, die beweisen: Selbst wenn man verfeindet ist, kann man noch „menschlich“ miteinander umgehen.
Ich war sehr traurig, als die Geschichte zu Ende war. Eine der stärksten in diesem Buch!

Sabrina Eberl: Mutiges Herz
Eine Geschichte mit viel Herzschmerz. Frau Eberl schafft es, dass der Leser mit dem Erdwicht Grell mitleidet. Gänsehaut pur – und Tränen garantiert!
Nur die Namen, die haben mich schon, wie bei »Die Bewährungsprobe« irritiert. Aber das liegt wohl an mir selbst.

Andrea Bottlinger: Neues Leben
Und noch eine emotionsgeladene Geschichte um Freundschaft und Vertrauen – auch hier liefen mir die Tränen, einfach, weil sie so schön war. Was will man mehr dazu sagen?

Dorothee Kaiser: Verlorene Rückkehr
Ein Wiedersehen mit Tamyela, über das ich mich wirklich gefreut habe – auch wenn sie hier nur eine Nebenrolle spielt.
Diese Geschichte ist sehr tiefgründig und ein gelungener Abschluss für das Buch!


An sich ist diese Anthologie eine gelungene Mischung, auch wenn ich mir bei einigen Geschichten gewünscht hätte, dass sie etwas länger sind. Zum Ende hin erschienen mir einige überstürzt, weil der Platz nicht reichte. Und es wäre schön gewesen, wenn die Geschichten mehr Bezug zueinander gehabt hätten. Bei einigen ist dies super gelungen – auch wenn sie dann aus der Sicht einer völlig anderen Rasse geschrieben worden sind – man erkannte die Zusammenhänge. Während bei anderen leider die Enden oder viele Fragen offen blieben.

Im Inhaltsverzeichnis ist noch ein Link angegeben, der zu einer Kartensammlung dieser Welt führt. Leider konnte ich diese auf der Webseite nicht finden und hätte mir auch für Zwischendurch sehr gewünscht, sie wäre im Buch abgedruckt gewesen – einfach, damit man nachschauen kann, wo man sich gerade befindet.

Dennoch ist diese Anthologie eine schöne und kurzweilige Lektüre für Zwischendurch.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/